Borussia Mönchengladbach (Alassane Pléa) und RB Leipzig (Konrad Laimer) liefern sich einen harten Kampf um Platz eins.
Foto: Marius Becker/dpa

Berlin - Das Kunstkraftwerk im Leipziger Westen bietet einen außergewöhnlichen Rahmen für Veranstaltungen. Zwei große Industriehallen über drei Etagen bieten die Besitzer an, weisen aber vorsorglich darauf hin, dass der Komplex am Sonnabendabend bereits belegt ist. Denn dann kommt RB Leipzig mit großem Aufgebot vorbei: Während die meisten Bundesligisten ihre Weihnachtsfeier schon hinter sich haben, will RB erst sein letztes Heimspiel gegen den FC Augsburg abwarten. Vermutlich könnte der Anlass passender nicht gewählt sein: Julian Nagelsmann könnte dann ein Novum in der jungen Vereinsgeschichte bewirkt haben, nämlich das Leipzig auf dem ersten Platz überwintert.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.