Halle/Westfalen - Halles Turnierchef Ralf Weber hat den aktuellen Zustand im deutschen Herren-Tennis kritisiert und die fehlende Breite hinter dem derzeit verletzt fehlenden Alexander Zverev bemängelt.

„Wir hatten schon Jahre mit neun Deutschen im Hauptfeld, viele davon direkt qualifiziert. Oscar Otte als einziger Deutscher, der die Auftaktrunde überstand - das ist eigentlich zu wenig in der nationalen Bilanz“, sagte Weber in seinem Fazit des zu Ende gehenden Rasen-Events im westfälischen Halle. Die Veranstaltung brauche durchaus noch mehr heimische Spitzenspieler als Identifikationsfiguren, sagte Weber.

Publikumsliebling Otte war am Samstag erst im Halbfinale am Weltranglisten-Ersten Daniil Medwedew aus Russland gescheitert. Daniel Altmaier, Jan-Lennard Struff und Henri Squire waren dagegen bereits in der ersten Runde gescheitert. Zverev hatte wegen seiner schweren Fußverletzung absagen müssen.