In der 9000 Zuschauer fassenden Max-Schmeling-Halle empfängt der Hauptstadtclub am Sonntag (17.15 Uhr) die HSG Wetzlar um Superstar Ivano Balic. Ob der Kroate jedoch spielen kann, ist ungewiss. Den Welthandballer der Jahre 2003 und 2006 plagen derzeit Rückenprobleme.

Der Berliner Manager Bob Hanning hofft, dass Balic auflaufen kann. „Ivano und auf unserer Seite Iker Romero sind einfach Persönlichkeiten, die das Salz in der Liga ausmachen. Von denen bekommst Du immer spektakuläre Aktionen geboten“, sagte er.

Nach dem knappen 22:20-Erfolg am Mittwoch gegen Brest (Weißrussland) im Hinspiel um den Einzug in die Gruppenphase des EHF-Pokals mahnte Hanning: „Wir müssen raus aus unserer Komfortzone. Wir brauchen Leidenschaft. In dem Wort steckt leiden. Nur wenn wir dazu breit sind, können wir erfolgreich sein.“ (dpa)