Hello again: Hansi Flick muss an diesem Mittwoch in London beim FC Chelsea eine gute Ausgangslage schaffen für das Achtelfinal-Rückspiel am 18. März. 
Foto: AFP/Schiffmann

München - Zeit, um seinen 55. Geburtstag zu feiern, blieb Hansi Flick am Rosenmontag kaum, einmal abgesehen vom Ständchen, das ihm seine Mannschaft beim Abschlusstraining in München um 11 Uhr sang. Zu vollgepackt war die Agenda mit dem Abflug nach London um 15 Uhr und der Pressekonferenz dort am frühen Abend vor dem Achtelfinalhinspiel der Champions League beim FC Chelsea an diesem Dienstag. Bei jenem Premier-League-Vierten also, der dem FC Bayern als Traumagegner in Erinnerung geblieben ist vom verlorenen „Finale dahoam“ von 2012. Trotz großer Überlegenheit samt Thomas Müllers 1:0 unterlagen die Münchner damals am 19. Mai in der eigenen Arena nach Didier Drogbas Ausgleich kurz vor dem Ende der regulären Spielzeit später im Elfmeterschießen dramatisch 3:4.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.