Fans unterstützen die Mannschaft vom 1. FC Union vor dem Stadion an der Alten Försterei während des Spiels gegen Schalke 04.
Fans unterstützen die Mannschaft vom 1. FC Union vor dem Stadion an der Alten Försterei während des Spiels gegen Schalke 04.
Foto: 1. FC Union Berlin/Pool

Die Sehnsucht war größer als die Vernunft. Mit ihrem Gang zu den hinter einem Stadionzaun fröhlich singenden Fans haben die Profis des 1. FC Union Berlin der Debatte um die strengen Hygiene-Regeln der Fußball-Bundesliga in der Corona-Zeit neue Nahrung gegeben. Jedes mögliche Fehlverhalten seiner Profis und seiner Fans wurde vom Aufsteigerclub noch am Sonntagabend nach dem 1:1 gegen den FC Schalke 04 zurückgewiesen, berichtet die Deutsche Presse-Agentur. „Alle haben die Abstandsregeln eingehalten. Es war also alles gewährleistet, was notwendig sein muss, um Infektionen vorzubeugen. Insofern keine Beanstandungen von keiner Seite“, sagte Unions Medienchef Christian Arbeit.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.