Heiko Scholz übernimmt bei Dynamo Verantwortung.
Foto: Picture Point/Imago Images

Heiko Scholz wird beim Fußball-Zweitligisten Dynamo Dresden als Interimstrainer fungieren. Das teilte der Verein am Dienstag mit. „Wir sind Heiko Scholz dankbar, dass er ohne zu zögern zugesagt hat und dass ihm die Verantwortlichen von Wacker Nordhausen dabei keine Steine in den Weg gelegt haben. Heiko Scholz wird die Mannschaft betreuen, bis wir eine Entscheidung zur Neubesetzung des Cheftrainerpostens getroffen haben“, erklärte Sportgeschäftsführer Ralf Minge. Zudem betonte er: „Dem neuen Trainerstab wird Heiko Scholz als Assistent angehören.“

Ich helfe bei Dynamo in dieser schwierigen Situation selbstverständlich als Interimstrainer aus, weil ich dem Verein sehr verbunden bin. Ich werde alles daran setzen, bis Sonntag etwas zu bewegen, damit wir gegen Sandhausen einen Schritt nach vorne mache.

Heiko Scholz

Der Verein hatte am Montagabend auf die anhaltende sportliche Negativserie reagiert und Trainer Cristian Fiel sowie Co-Trainer Patrick Mölzl mit sofortiger Wirkung beurlaubt. Nach der Freistellung von Fiel hat der 53-jährige Scholz bei Dynamo einen Vertrag bis zum 30. Juni 2021 unterschrieben. Er leitet am Dienstag auch die erste Trainingseinheit in dieser Woche vor dem Heimspiel am Sonntag gegen den SV Sandhausen. Als Co-Trainer fungiert vorübergehend U19-Trainer Willi Weiße.

„Ich helfe bei Dynamo in dieser schwierigen Situation selbstverständlich als Interimstrainer aus, weil ich dem Verein sehr verbunden bin. Ich werde alles daran setzen, bis Sonntag etwas zu bewegen, damit wir gegen Sandhausen einen Schritt nach vorne machen“, erklärte Scholz in einer Vereinsmitteilung. Der gebürtige Görlitzer Scholz spielte von 1978 bis 1982 im Dynamo-Nachwuchs und lief von 1990 bis 1992 noch einmal für die SG auf. Als Trainer arbeitete er unter anderem für den MSV Duisburg, 1. FC Lokomotive Leipzig und zuletzt für den finanziell angeschlagenen Regionalligisten FSV Wacker Nordhausen.