Berlin - Man kann als Schiedsrichter fast alles richtig machen und dennoch zum Buhmann werden. Das musste am späten Sonntagnachmittag der 45 Jahre alte Guido Winkmann im Berliner Olympiastadion erfahren. Aus Sicht der Hertha-Fans war der Polizeibeamte aus dem niederrheinischen Kerken wohl mitverantwortlich für die Niederlage ihrer Mannschaft gegen den VfL Wolfsburg, für dieses 0:3, das zur Folge hat, dass die Zuversicht, die sich die Blau-Weißen beim 2:2 zum Saisonauftakt in München erspielt hatten, schon wieder dahin ist. Allerdings dürfte auch den Fans unter den 42 738 Zuschauern nicht entgangen sein, das ihre Mannschaft im Besonderen in der Hälfte zwei zu uninspiriert und zu träge agierten, um ein besseres Ende verdient zu haben.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.