Der BFC Dynamo hat nach der Trennung von Christian Benbennek einen neuen Trainer. Das machten, eine Nacht und einen halben Tag vor dem Regionalligisten aus Hohenschönhausen, die Sportfreunde Lotte bekannt: Es ist der frühere Fußballprofi Heiner Backhaus. Der 40-Jährige hatte bereits eine Vereinbarung als neuer Trainer und Sportlicher Leiter in Lotte. Doch der Dreijahresvertrag kam dort dann nicht zustande. Backhaus sagte am Mittwoch dem Absteiger aus der West-Regionalliga ab. Dabei hatte Lottes Vorstandsmitglied Oliver Kreienbrink schon davon gesprochen, wie sehr dem Klub die „beeindruckende Vita und Idee von mutigem Fußball“ imponiert habe, die Backhaus vertritt. Er coachte zuletzt zwei Jahre lang den Südwest-Regionalligisten FC Rot-Weiß Koblenz.

Stattdessen wechselt Backhaus nun zum BFC Dynamo. Warum? „Dynamo Berlin ist ein großer Traditionsklub und eine riesige Chance für meine persönliche Weiterentwicklung, die ich nach den Gesprächen am Dienstagvormittag nicht ablehnen konnte“, wird Backhaus auf der Homepage der Sportfreunde Lotte zitiert. Am Donnerstag gegen 16 Uhr bestätigten die Berliner Backhaus’ Verpflichtung offiziell.

Verbleib von Christian Beck bei Dynamo fraglich

In Hohenschönhausen haben die Umbauarbeiten nach dem verpassten Aufstieg in die Dritte Liga also begonnen. Auf dem Fundament einer erfolgreichen Saison, die mit dem Meistertitel in der Regionalliga Nordost endete, wolle man aufbauen und die nächsten Schritte gehen. Deshalb werde man in den kommenden Tagen mit dem Großteil der Mannschaft die bestehenden Verträge verlängern und die Saisonvorbereitung dazu nutzen, um mit einem neuen Trainer entsprechende Impulse zu setzen, ließ der BFC wissen: „Der Fokus liegt dabei auf der Weiterentwicklung der Mannschaft, der Flexibilisierung im taktischen Bereich sowie der Integration neuer Spieler.“

Ob Torschützenkönig Christian Beck weiterhin in Hohenschönhausen bleibt? Er jedenfalls zeigte sich in den sozialen Medien nicht begeistert davon, dass sich der BFC von Meistertrainer Benbennek trennte. „Müssen wir dieses Jahr schlecht gewesen sein, Fußball ist so ein undankbares Geschäft“, kommentierte Beck ironisch und schickte ein „Danke, Trainer“ hinterher. Becks Vertrag läuft zum Ende dieses Monats aus.

In Sachen öffentlicher Kommunikation scheint dieser Tage nicht alles im Sinne des BFC Dynamo zu laufen. Normalerweise stellt ein Verein seinen neuen Trainer selbst vor. Nun lief es andersherum – vielleicht, weil die Sportfreunde Lotte sich wegen des Rückziehers von Backhaus düpiert fühlten?

Der frühere Mittelfeldspieler, der in Witten geboren wurde und als Fußballer eine beeindruckende Zahl von Trikots trug, darunter das des 1. FC Union Berlin, von Hannover 96, Valetta FC, Arminia Bielefeld, Kickers Offenbach, Olympiakos Nikosia oder Lok Leipzig, hatte 2014 als Caoch bei Inter Leipzig begonnen. Seine Trainerstationen danach: BSV Schwarz-Weiß Rehden, SG Sonnenhof Großaspach, FC Rot-Weiß Koblenz – und nun: BFC Dynamo.