Helmut Recknagel war im Parallelstil der König der Lüfte.
Foto: Horstmüller/Imago Images

Berlin - Helmut Recknagel kommt auf die Minute genau zum Treffpunkt. Das Café „Sibylle“ liegt ganz in der Nähe seiner Wohnung in der Berliner Karl-Marx-Allee. Der Mann, der vor 60 Jahren, am 28. Februar 1960, im US-amerikanischen Örtchen Squaw Valley der erste deutsche Olympiasieger im Skispringen wurde, hat sein Wettkampfgewicht von einst beinahe gehalten. Er wirkt fit und drahtig. Im März feiert er seinen 83. Geburtstag. „Mann oh Mann“, sagt Recknagel, „wie schnell doch die Zeit vergeht.“ Dann verrät er sofort das Geheimnis seiner Fitness: „Meine Frau und ich ernähren uns gesund. Jeden Morgen mache ich ein paar Minuten Gymnastik, Dehnübungen, auch Liegestütze. Und einmal am Tag ignoriere ich den Fahrstuhl und laufe bis in die neunte Etage zu unserer Wohnung hoch. Das ist gut fürs Herz.“

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.