Herrmann-Wick muss nach Karriereende „Frühjahrsputz machen“

Nach dem baldigen Ende ihrer Karriere will Biathlon-Star Denise Herrmann-Wick erstmal zum Putzlappen greifen. „Ich muss auf jeden Fall mal Frühjahrsputz mach...

ARCHIV - Olympiasiegerin Denise Herrmann-Wick graut sich vor dem Frühjahrsputz.
ARCHIV - Olympiasiegerin Denise Herrmann-Wick graut sich vor dem Frühjahrsputz.Martin Schutt/dpa

Oslo-Nach dem baldigen Ende ihrer Karriere will Biathlon-Star Denise Herrmann-Wick erstmal zum Putzlappen greifen. „Ich muss auf jeden Fall mal Frühjahrsputz machen. Definitiv. Graut mir auch ein bisschen davor“, sagte die Olympiasiegerin im Interview des Senders Sky. 

Außerdem wolle sie „alles mal sacken lassen“ und „mehr Zeit mit Familie und Freunden verbringen“, kündigte die 34-Jährige an: „Das war jetzt wirklich zu kurz gekommen in den letzten Jahren.“ Sie freue sich zudem auf den Urlaub und wolle ihr Hausbau-Projekt vorantreiben. Generell wolle sie aber nicht zu viele Pläne schmieden, „mal gucken, wie lange es klappt“.

Herrmann-Wick wird am Sonntag ihre sportliche Karriere beim Saisonfinale am Holmenkollen in Oslo beenden. Die letzten drei Rennen hätten aber noch „eine ganz hohe Priorität“, betonte sie, „also wirklich bis zum letzten Meter“.

Eine Karriere als Trainerin werde sie eher nicht einschlagen, auch wenn sie ihre Erfahrung „natürlich schon gerne so weitergeben“ wolle. Der Deutsche Skiverband hatte bereits seinen Wunsch geäußert, dass die zweimalige Weltmeisterin dem DSV in Zukunft erhalten bleibt.