Berlin - Christian Jäger, Sportfive-Chef bei Hertha BSC, steht vor wichtigen Entscheidungen. Im Sommer läuft der Vertrag mit der Deutschen Bahn aus. Jäger steht nun in ständigen Verhandlungen mit dem langjährigen Partner des Klubs. Das Ziel ist klar definiert: Geht es nach Hertha und seinem Vermarkter, soll die Bahn weiter Hauptsponsor bleiben. Außerdem laufen vier Verträge von acht sogenannten Exklusivpartnern aus – viel Arbeit für Jäger.

Die Liaison zwischen Hertha und Sportfive, samt seinem Vorgänger Ufa, gehört zu den ältesten im deutschen Fußball. Bevor er im Jahr 2000 bei Hertha zum Präsidenten aufstieg, hatte Bernd Schiphorst 1988 die Grundlage der Ufa-Sports gelegt. Noch heute wirkt er bei Hertha als Aufsichtsratschef.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.