Kleinmachen vor den Bayern gilt nicht: Bruno Labbadia beim Training seines Hertha-Teams.
Kleinmachen vor den Bayern gilt nicht: Bruno Labbadia beim Training seines Hertha-Teams.
Foto: Imago Images

Berlin - Das iPhone von Matheus Cunha wird in diesen Tagen sehr oft einen neuen Ton von sich geben.  Herthas Kreativspieler bekam seine erste Berufung in die Seleçao, die Nationalmannschaft von Brasilien. „Ich habe vor Freude geweint und danach mit meiner Familie einige Tränen vergossen.“ Sofort wurde er in die WhatsApp-Gruppe der Auswahl aufgenommen, ein durchaus exklusiver Zirkel. Cunha verriet, was er als Erstes reingeschrieben hat: „Ich freue mich, jetzt dabei zu sein!“ Die Antwort kam prompt von Superstar Neymar: „Willkommen!“

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.