Berlin - Erst mal sehen, was sich in der Papiertüte befindet, die gut gefüllt und natürlich mit dem Logo von Hertha BSC versehen ist. Am Eingang zur Ostkurve des Berliner Olympiastadions hat er sie in die Hand gedrückt bekommen, und nachdem er sich in seinem Block eingerichtet hat, packt er erst mal aus. Die um ihn herum nennen ihn Kalle. Er sagt: „Kalle, Ralle, pillepalle, egal. Worum geht es denn?“

Es soll hier gleich um den Verein gehen, das weiß er natürlich selbst, Mitgliederversammlung 2020, zum ersten Mal in der Geschichte der Blau-Weißen an der frischen Luft. „Ah“, sagt Kalle-Ralle beim Blick in die Tüte: „Schrippen, was zu trinken. Ey, super ein Sitzkissen!“ Stammplatz steht drauf, dick und warm sieht es aus. Als Hertha-Fan will man sich schließlich nicht verkühlen in diesen Tagen, will unbedingt am Ball bleiben, hier und heute bei der Wahl des Präsidiums, vor allem aber wieder am kommenden Sonntag, wenn das Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg ansteht. „Keine Fragen zum Sport“, sagt Kalle-Ralle und lacht. „Kiek ma inne Tabelle“, ruft jemand ein paar Plätze weiter. Hertha liegt nach dem 1:2 am Sonnabend bei RB Leipzig auf Rang 15.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.