Als Jos Luhukay, der Hertha-Trainer, nach dem Aufstieg in die Erste Bundesliga behauptete, seine Mannschaft werde in dieser Saison mit sieben oder acht Erstligateams mithalten und auf Augenhöhe sein, hätte man liebend gern gewusst, welche Gegner der Holländer damals im Blick hatte. Auf jeden Fall war der 50-Jährige wieder einmal ein sehr guter Prophet. Seine Vermutung ist eingetroffen und sogar übertroffen worden. Vor dem letzten Spieltag der Hinrunde, an dem der Aufsteiger zu Borussia Dortmund reisen muss (Sonnabend, 15.30 Uhr, Sky), hat Hertha die stattliche Anzahl von 25 Punkten gesammelt, steht auf Rang sieben und konnte somit elf andere Teams hinter sich lassen, darunter mit Eintracht Frankfurt oder dem SC Freiburg Gegner, die sogar in der Europa League gestartet waren.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.