Hertha-Verteidiger Karim Rekik bejubelt seinen Treffer zum 1:0 gegen Bayer Leverkusen.
Hertha-Verteidiger Karim Rekik bejubelt seinen Treffer zum 1:0 gegen Bayer Leverkusen.
imago-images

Leverkusen - Das Engagement von Jürgen Klinsmann bei Hertha BSC zeigt nach einer kurzen Phase des Kennenlernens offensichtlich doch Wirkung. Der 1:0-Erfolg bei Bayer Leverkusen am 16. Spieltag der Fußball-Bundesliga lässt jedenfalls für den Moment keinen anderen Schluss zu. Denn der Sieg in der Bay-Arena war keineswegs ein Glücksfall, sondern die Konsequenz aus einer so engagierten wie konzentrierten Teamarbeit. Und so schnell kann es gehen: Während bei den Blau-Weißen plötzlich von Krise oder Abstiegskampf nicht mehr die Rede sein kann, gehen die Leverkusener mit einem unguten Gefühl in das Vorrundenfinale beim FSV Mainz 05.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.