Standhaft: Jessic Ngankam im Trainingsduell mit Maurice Covic, in Vor-Corona-Zeit.
Foto: imago images/Andreas Gora

Berlin - Was geht wohl in einem jungen Spieler wie dem 19-jährigen Jessic Ngankam vor, der zum ersten Mal in seinem Leben in den Kader eines Bundesligisten berufen wird und vor dem Erstligadebüt steht? Schaut er in der Kabine ehrfürchtig auf seine Vorbilder, die Vedad Ibisevic oder auch Matheus Cunha heißen? Oder ist er voller Adrenalin? Ich weiß es nicht. Interviews hat Ngankam, ein Deutsch-Kameruner, noch nicht gegeben. Seit 13 Jahren trainiert der wuchtige Mittelstürmer für den Traum vom Profi bei Hertha in sämtlichen Nachwuchsteams bis hin zur U23.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.