Am heutigen Mittwoch bricht der Tross von Hertha BSC auf ins Trainingslager nach Stegersbach im Burgenland. Bis zum 1. August wird Ante Covic die Profis auf der schönen Sportanlage im 2.600-Einwohner -Örtchen trimmen. Covic ist der dritte Hertha-Coach der den Feinschliff für die neue Saison in Stegersbach vornimmt. Bereits viermal reisten die Herthaner in der Vergangenheit dorthin – das alles ist aber schon einige Jahre her. Und: Immer war der Trainer gerade neu im Amt, als Stegersbach als Ziel ausgegeben wurde.

Favre im Nobelhotel

Im Sommer 2007 war es der Schweizer Lucien Favre, der gerade einen Vertrag in Berlin unterschrieben hatte, der das Balance-Resort-Hotel, eine 5-Sterne-Herberge oben auf einem Hügel gelegen, mit seinen neuen Profis bezog. Das Hotel ist direkt mit einer großen Therme verbunden. Eine 50-Loch-Golfanlage befindet sich in der Nähe. Kleiner Kneipen-Tip für Fans und Journalisten: Das Wiaz`Haus, die Cafe –Mühle und die urigen Gaststätten „Zum Kuruzzen“ und „Der Trummer“. Da könnte ich richtig neidisch werden!

In drei Testspielen gab es unter Neu-Trainer Favre diese Resultate: SC Weiz 6:0, NK Rijeka 0:0. FC Middlesbrough 1:1. Favre verlor in Stegersbach allerdings Kevin-Prince Boateng, der damals zu Tottenham Hotspur wechselte und Hertha 7,9 Millionen Euro in die Kasse spülte.

Wer kann sich noch an die Hertha-Truppe von damals erinnern? Hier die Aufstellung gegen den SC Weiz: Drobny, Chahed (65. Wallschläger), A. Friedrich, Simunic, Fathi, Dardai (56. Bieler), A. Schmidt (46. C. Müller), Ebert (56. Essien), Ede (65. Lakic), Pantelic (46. Piszczek), Gimenez (56. Okoronkwo). Welch illustre Truppe! In der folgenden Saison landete Hertha auf Platz 10 in der Liga.

Im Sommer 2008 reiste der Tross wieder nach Stegersbach. Gegen Hapoel Tel Aviv und den FC Kopenhagen gab es jeweils ein 0:0. Es folgte eine aufregende Spielzeit, in der Hertha BSC so nah an der Meisterschale war wie seitdem nie mehr. Mehrere Spieltage stand Hertha an der Tabellenspitze. Am Ende reichte es immerhin zu Platz 4.

Noch einmal, im Sommer 2009, zog es Favre mit Hertha nach Stegersbach. Aufregung gab es bei einem Testspiel in Budapest, wohin die Mannschaft (samt Journalisten) von Graz aus geflogen war. Gegen Ferencvaros siegte Hertha 2:0, aber das gesamte Spiel war durch schwere Ausschreitungen ungarischer Hooligans gestört worden. Wir mitgereisten Berliner Journalisten flüchteten einige Zeit auf eine kleine, enge Stadiontoilette.

Favre muss gehen

Favre, der unter anderen die Profis Marko Pantelic, Andrej Woronin und Josip Simunic verloren hatte, ahnte damals noch nicht, dass er nach dem siebten Spieltag und einem 1:5 in Hoffenheim gehen musste Die Saison wurde zum Desaster, am Ende stieg Hertha ab.

Erst im Sommer 2012 entdeckte wieder ein Hertha-Coach Stegersbach als Schauplatz für die Saisonvorbereitung. Jos Luhukay hatte die Mannschaft nach einem erneuten Abstieg übernommen. In Österreich wurde der Wechsel von Raffael zu Dynamo Kiew perfekt gemacht, der Hertha damals neun Millionen Euro einbrachte.

Die Formation in einem Test gegen Norwich City (3:2):

Kraft (46. Burchert), Morales, Hubnik (46. Lustenberger), Brooks, N. Schulz (46. Holland), Beichler (46. Djuricin), Niemeyer (46. Perdedaj), Kluge (46. Diring), Knoll (87. Neumann), Kachunga, Allagui (46. Ramos).  Unter Luhukay gelang danach der sofortige Wiederaufstieg in Liga eins.

Und nun kommt Ante Covic nach Stegersbach! Bleibt die Hoffnung auf eine starke Saison. Ich wünsche es Covic und allen Hertha-Anhängern.

Hahohe!