Bis der Muskel zumacht: Herthas Marko Grujic.
Foto: Imago Images/Contrast

Berlin - Dass Dedryck Boyata in der 44. Minute den allein auf das Hertha-Tor zulaufenden Frankfurter Bas Dost zu Fall gebracht hatte, stand außer Frage. Aber welche Konsequenzen sollte das Foulspiel des Hertha-Verteidigers denn nun nach sich ziehen? Robert Hartmann, der Schiedsrichter, war in seiner ersten Einschätzung zu diesem Schluss gekommen: Elfmeter und Gelb-Rot gegen den bereits in der 6. Minute verwarnten Boyata. Was wegen der Modifikation der Notbremsen-Regel durchaus regelkonform war, die Rote Karte ist in solchen Fällen eben nicht mehr zwingend. Die Hertha-Profis gingen trotzdem kurz in den Widerstand, die der Frankfurter brachten sich für die Ausführung des Strafstoßes in Position. Dann allerdings bekam Hartmann Nachricht aus Köln, dass er doch bitte noch einmal die Zeitlupenbilder studieren möge. 

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.