Am Montagabend um zehn nach sieben sagte Werner Gegenbauer: „Gute Nacht, meine Herren.“ Und die Spieler von Hertha BSC, die sich auf der Bühne aufgereiht hatten und mit Applaus bedacht worden sind für den schönen Fußball, den sie zurzeit spielen, hörten natürlich auf ihren Präsidenten. Die ordentliche Mitgliederversammlung hatte zwar erst begonnen, aber wie hatte Michael Preetz gesagt? „Die Mannschaft hat ein schwieriges Spiel am Wochenende.“ Sie müsse sich darauf vorbereiten. Der Manager war dann froh, dass Salomon Kalou, der – nicht anlehnen! – durch den Vorhang hinter die Bühne kippte, sich nicht verletzt hat. „Uns wird ja vorgeworfen, dass wir keinen Unterhaltungswert haben“, hatte Gegenbauer auch noch gesagt zur Begrüßung. Applaus plus allgemeines Gelächter. 973 Mitglieder waren in die Messehalle 20 gekommen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.