Machen Platz für den Neuen in der Mitte: Finanz-Geschäftsführer Ingo Schiller (l.) und Sport-Geschäftsführer Michael Preetz (r.) bei der Vorstellung von Carsten Schmidt.
Foto: City Press/Florian Pohl

Berlin - Kurz vor Saisonbeginn überraschte Hertha BSC mit einer Personalie – allerdings aus der Führungsetage. Carsten Schmidt, 56, langjähriger CEO und aktuell Senior Advisor des Medienkonzerns Sky, wird zum 1. Dezember 2020 die Position des Vorsitzenden der Geschäftsführung von Hertha BSC antreten.  Neben seiner Gesamtverantwortung wird Carsten Schmidt die Bereiche Marketing, Vertrieb, Strategie, Unternehmenskommunikation und Internationalisierung direkt verantworten. Die bisherige Spitze aus Ingo Schiller und Michael Preetz soll sich voll auf ihre Kernkompetenzen Finanzen und Sport fokussieren. Schmidt, der sich gegen 60 Kandidaten durchgesetzt haben soll und sich bereits mit Investor Lars Windhorst formell austauschte, versichert: „Ich bin ein Teamplayer. Das wird man merken.“

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.