Niklas Stark.
Foto:  dpa/Daniel Karmann

Berlin - Mit gerade einmal drei Jahren lernte Niklas das Fußballspielen. Nach den ersten Schritten bei seinem Heimatklub FSV Ipsheim ging er zum größeren TSV in Neustadt an der Aisch. Als 2004 sein älterer Bruder in die Jugend des 1. FC Nürnberg wechselte, wurde auch Niklas zum Probetraining eingeladen – und überzeugte. Elf Jahre trug er das Trikot des FCN.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.