Pascal Köpke.
Foto: imago images / Metodi Popow

Berlin - ASV Herzogenaurach und 1. FC Herzogenaurach heißen die Vereine, in denen der junge Pascal mit dem Kicken anfing. Seine Position: Angriff. „Mein Vater hat sich immer ins Tor gestellt, das ist ganz automatisch passiert“, blickte er 2018 im Tagesspiegel auf seine fußballerischen Anfänge zurück. „Gerade als ich klein war, hat er immer viele Bälle durchgelassen und ich dachte: Wow, wie gut bin ich denn. Heute weiß ich: Wenn er Ernst gemacht hätte, hätte ich wahrscheinlich nie getroffen und das Fußballspielen vielleicht sogar irgendwann sein lassen.“

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.