Nürnberg - Sogar die Gegner klopften Vladimir Darida nach dem Schlusspfiff auf die Schulter. Im Pokal-Achtelfinale war er das Musterbeispiel für die überragende Effektivität von Hertha BSC. Mit seinen orange leuchtenden Schuhen hatte er die Angriffe unauffällig, aber präzise gelenkt – und mit zwei Ballkontakten die Partie entschieden. Dank des 2:0 (1:0) beim 1. FC Nürnberg sind die Berliner ihrem Traum vom Finale zu Hause einen weiteren Schritt näher gekommen. „Die erste Halbzeit hat sehr gut ausgesehen“, freute sich Trainer Pal Dardai. „Nach Fußball.“ Gegen den Dritten der Zweiten Liga hatte seine Elf so souverän agiert wie zuletzt auch in der Bundesliga.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.