In die verhärtete Debatte um einen Standort für ein neues Fußballstadion von Hertha BSC kommt Bewegung. Wie Herthas Stadion-Geschäftsführer Klaus Teichert sagt, wolle der Fußballbundesligist sich den Standort (Ex)-Flughafen Tegel noch einmal genauer anschauen. Gleichzeitig soll nach Auskunft des Landessportbundes die Senatskanzlei die beteiligten Senatsverwaltungen, die einen Bau in Tegel ermöglichen müssten, an einen Tisch holen. Das sind Ergebnisse eines sportpolitischen Dialogs der SPD-Fraktion am Donnerstagabend im Abgeordnetenhaus.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.