Berlin-Westend - Der Trubel um den Rauswurf von Jens Lehmann hallte noch nach und drohte auf der Pressekonferenz von Hertha BSC, das zweite Nachholspiel gegen den SC Freiburg (Donnerstag, 18.30 Uhr, DAZN) in den Hintergrund zu drängen. „Wir von Hertha vertreten bestimmte Werte. Und die haben sich in dieser Nachricht nicht wiedergefunden. Deswegen, denke ich, musste es zu diesem Schritt kommen“, erklärte  Alexander Schwolow, der sich neben Cheftrainer Pal Dardai den Fragen der Journalisten in einer digitalen Medienrunde stellte. Eigentlich sollte der 28 Jahre alte Torhüter vor dem Duell mit seinem ehemaligen Klub im Fokus stehen. Denn für die noch ausstehenden fünf Spiele wird der Wiesbadener zum entscheidenden Faktor im Kampf um den Klassenerhalt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.