BerlinDas Jahr neigt sich dem Ende zu, doch bei Hertha BSC und dem 1. FC Union beginnt 2021 schon am Montag mit dem Trainingsauftakt für die restlichen 21 Bundesligaspiele. Wenigstens da gibt es einen Gleichtakt. Ansonsten müssen sich die blau-weißen Fans in einer verkehrten Welt vorkommen. Der Lokalrivale aus Köpenick steht dort, wo sich Hertha-Anhänger ihren Verein wünschen – auf Europa-League-Platz 6, während Hertha nahe den Abstiegsrängen auf Rang 14 dümpelt. Dort hatten viele eher Union im zweiten Jahr nach dem Aufstieg vermutet. Hertha hat in den nächsten fünf Monaten jede Menge aufzuholen, nicht nur die gerade aktuellen acht Punkte Rückstand. Am Montag soll damit begonnen werden. Denn schon am Sonnabend muss um 18.30 Uhr ein Heimsieg gegen den Tabellenletzten Schalke 04 her. Alles andere wäre eine Blamage. Der Druck ist groß und vor der richtungsweisenden Partie gibt es einige Fragen.

Jhon Córdoba will wieder auf den Rasen zurückkehren

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.