Berlin-WestendDie Helden von einst sind in die Jahre gekommen. Vor wenigen Tagen habe ich mit Uwe Witt telefoniert. Der ehemalige Libero, inzwischen 81, führte jene Hertha-Mannschaft als Kapitän auf den Rasen des Olympiastadions, die vor über 50 Jahren Historisches leistete. Am 18. April 1970 demütigte Hertha das Team von Borussia Dortmund und fegte es mit sagenhaften 9:1 Toren aus der Arena. Das ist bis heute der höchste Sieg einer Hertha-Mannschaft in der Ersten Liga geblieben. Witt sagte mir: „Das ist noch immer ein außergewöhnliches Gefühl, wenn ich an dieses Duell zurückdenke.“ Wolfgang Gayer, heute 77, traf damals viermal und Torjäger Lorenz Horr, 78, steuerte zwei schöne Treffer bei.

Am Sonnabend kommt wieder Borussia Dortmund nach Berlin. Ich erwarte ein spannendes Spiel, aber kein Duell, das man später als „historisch“ titulieren kann wie jenes von 1970. Höchstens Matheus Cunha schafft einen Hattrick und Krzysztof Piatek kann auch dreimal den „Pistolero“-Torjubel zeigen.

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.