Berlin - Als die Mannschaft von Hertha BSC auf dem Schenckendorffplatz trainiert, geht der zurückgetretene Geschäftsführer Carsten Schmidt dreihundert Meter entfernt seinen schwersten Gang. Mit einem schwarzen Anzug kommt er, begleitet von Präsident Werner Gegenbauer und Pressesprecher Marcus Jung, aus der Geschäftsstelle. Zwischen den parkenden Autos spazieren die drei Männer zum Seitenflügel des Gebäudes, zur Pressekonferenz. Der Anlass war klar: der überraschende Rücktritt. Der Grund dafür ist unermesslich traurig.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.