Berlin - Das Seelenleben eines Trainers ist manchmal Schwankungen ausgesetzt. Sie werden massiver, wenn die Mannschaft im Abstiegskampf steckt. Und sie sind noch extremer, wenn es um das Team von Hertha BSC geht. Cheftrainer Pal Dardai hatte vergangenen Donnerstag noch gesagt: „Der Teamgeist ist wieder besser, die Mannschaft steigert sich. Ich fühle mich wohl. Es ist jetzt ein anderes Gefühl, als noch im Januar, als ich angefangen habe.“ Zwei Tage und ein 0:2 in Dortmund später, klingt der Coach schon wieder ganz anders.

„Die hintere Kette funktioniert. Da haben sie alles gut gemacht. Doch dann kommen die Bälle nach vorne und es passiert nicht viel. Das ist nicht okay. Da mache ich mir Sorgen. Darüber werde ich mit den Jungs am Dienstag reden“, meint Dardai. Der Krisenmodus ist zurück.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.