Berlin-Westend - Ein Neustart sollte es sein. Gleich vier Zugänge präsentierte Hertha BSC bis zum Ende der Winterwechselperiode. Dazu wollte man im Westend die Länderspielpause nutzen, um die in dieser Saison mal wieder viel zu anfällige Abwehr sattelfester zu machen. Nach 90 gespielten Minuten gegen Aufsteiger VfL Bochum lässt sich festhalten: Auf Hertha wartet weiter viel Arbeit. In einem intensiven, aber an Höhepunkten armen Spiel, trennten sich die Berliner gegen den Aufsteiger 1:1 (1:0) und schafften es nicht, sich zunächst von den gröbsten Abstiegssorgen zu befreien.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.