Berlin-Westend - Die Angst wird größer. Der Corona-Ausbruch bei Hertha BSC und gleich drei notwendige Spiel-Verlegungen haben in der Fußball-Bundesliga die Furcht vor einem Saison-K.o. noch auf der Zielgeraden geschürt. „Das ist schon eine Extremsituation, die wir alle noch nicht erlebt haben“, erklärte Arne Friedrich, der Sportdirektor des am heftigsten betroffenen Erstligisten aus Berlin. Bis zum 29. April muss die abstiegsgefährdete Hertha nach den jüngsten vier positiven Corona-Tests komplett in häusliche Quarantäne und danach bis 22. Mai noch sechs Partien bestreiten.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.