Berlin - Raus aus Berlin, rein ins Kloster. In der ostwestfälischen Provinz hat Trainer Felix Magath versucht, den Geist von Harsewinkel zu beschwören. Im Trainingscamp auf dem Gelände des Hotels Klosterpforte hat Hertha BSC noch einmal viel investiert, um im Abstiegsendspurt doch noch irgendwie den Klassenerhalt zu schaffen. Magath und sein Team betrieben allerdings keine reine Konditionsschleiferei, was vor dem Auswärtsspiel am Sonnabend (15.30 Uhr) in Leverkusen wenig Sinn gemacht hätte. Zu müde Beine wären gegen das Topteam vom Rhein schließlich fatal. Viel mehr wollte der Trainer an den Tagen den absoluten Teamgeist aus jedem einzelnen Profi herauskitzeln.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.