Berlin - Mit Prognosen sollte man im schnelllebigen Profifußball vorsichtig sein, aber bei einer bestimmten Voraussage bin ich mir ganz sicher: Im Sommer dieses Jahres wird die Mannschaft von Hertha BSC ein völlig anderes Gesicht haben als zu Beginn der Saison 2021/22. Sehr viele Profis, die gerade um den Klassenerhalt kämpfen, werden nicht mehr im blau-weißen Trikot auflaufen. Sportchef Fredi Bobic stellt alle auf den Prüfstand – ohne etwa Rücksicht auf alte Meriten zu nehmen. Profis, denen die Qualität fehlt, Hertha längerfristig auf ein höheres Niveau zu heben oder denen in Krisensituationen die geforderte Siegermentalität fehlt, werden gehen müssen. Das alles erscheint richtig und logisch, dennoch wirft die gegenwärtige Transferpolitik bei mir auch Fragen auf.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.