Berlin - Der Medienrummel bei Hertha BSC war so groß wie einst zu Zeiten von Jürgen Klinsmann. Am Tag nach der sofortigen Trennung von Sportdirektor Arne Friedrich stellte sich Fredi Bobic den Fragen der Journalisten auf dem Schenckendorffplatz. Der Hertha-Boss wich zwar Fragen zu Friedrich aus, redete dafür aber Tacheles über die sportliche Talfahrt. Bobic stärkte Trainer Tayfun Korkut einmal mehr den Rücken – zumindest bis Sonnabend. Denn da müsse man punkten, wie der Sportchef sagte.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.