Berlin - Bangen in Neukölln, Erleichterung in Westend. Hertha BSC gewinnt gegen die nun seit 30 Spielen sieglosen Profis des FC Schalke 04 mit 3:0 (1:0). Damit droht der Revierklub den legendären Negativrekord von Tasmania Berlin aus der Saison 1965/1966 mit 31 Partien ohne Sieg bereits am kommenden Wochenende im Spiel gegen die TSG Hoffenheim einzustellen. Während sich die Neuköllner, die mittlerweile in der Oberliga kicken, um die seit Jahrzehnten kostenlose Publicity sorgen, atmet Hertha zum Jahresauftakt auf. Mattéo Guendouzi (36.), Jhon Córdoba (56.) und der eingewechselte Krzysztof Piątek (80.) bescherten dem Team von Bruno Labbadia den ersten Dreier seit dem Derbysieg gegen den 1. FC Union Anfang Dezember und nehmen zunächst einmal Druck vom blau-weißen Kessel. „Wir haben ein bisschen gebraucht, um reinzukommen. Konnten uns dann aber deutlich steigern und haben verdient gewonnen“, freute sich Herthas Torhüter Alexander Schwolow direkt nach Abpfiff. 

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.