Freiburg - Im ersten Spiel, das Alexander Schwolow ohne SC-Dress an der Schwarzwaldstraße absolvierte, hätte sich der Berliner Torwart fraglos einen weniger beschäftigungsintensiven Arbeitstag gewünscht als bei der verdienten 1:4-Niederlage seiner Berliner. Abgesehen von einer kurzen Drangphase unmittelbar nach dem Seitenwechsel, in der der kurzzeitige Ausgleich durch Dodi Lukebakio fiel, enttäuschte Hertha BSC dabei auf ganzer Linie. „Die Außenbahnen überließ man fast völlig dem lauf- und spielfreudigen Sportclub“, analysierte Trainer Bruno Labbadia.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.