Berlin - Hertha BSC kommt auch vor dem Derby gegen den 1. FC Union wegen Investor Lars Windhorst nicht zur Ruhe. 374 Millionen Euro hat der Finanzjongleur in den Klub gesteckt. Angeblich soll er diese Anteile für kurze Zeit an einen anderen Geldgeber verpfändet haben, sogar eine Zwangsversteigerung soll gedroht haben.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.