Berlin - Der Jahresendspurt fiel bei den Berlinern aus. Sechs Punkte versprach sich Bruno Labbadia aus den letzten beiden Partien dieses Kalenderjahres. Nach der trostlosen Nullnummer gegen den Tabellenvorletzten aus Mainz sollen zumindest noch drei weitere Zähler am Sonntag (15.30 Uhr, Sky) beim SC Freiburg hinzukommen. Dann wäre Hertha BSC zwar noch lange nicht dort, wo der Verein hin will. Aber zumindest in Tuchfühlung zum oberen Tabellendrittel und den internationalen Plätzen. Dafür muss im Breisgau das zuletzt bedenklich harmlose Offensivspiel wieder angekurbelt werden. „Wir müssen vor dem Tor wieder zielstrebiger sein“, fordert Labbadia und erklärt auch, was dazu nötig ist: „Wir brauchen mehr Bewegung, vor allem Läufe in die Tiefe.“

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.