Berlin-Westend - Neun Monate ist Fredi Bobic nun im Amt. Ein Dreivierteljahr, in dem sich bei Hertha BSC nichts positiv entwickelt zu haben scheint. Im Gegenteil, die Lage der Berliner spitzt sich mal wieder von Woche zu Woche dramatisch zu. Jetzt, nach acht haarsträubenden Spielen ohne Sieg und der 0:3-Pleite beim SC Freiburg, wird auch der blau-weiße Ton rauer. Sportchef Bobic forderte von den Hertha-Profis: „Es sind Egoismen da, die müssen weg.“ Es scheint ein letzter Versuch zu sein, die Spieler wachzurütteln.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.