Berlin-Westend - Wer das Spiel von Hertha BSC gegen Bayer Leverkusen nicht gesehen hatte und nur Pal Dardai nach Abpfiff reden hörte, hätte meinen können, dass die Berliner abermals nicht als Gewinner vom Platz gegangen sind. Denn der Cheftrainer der Berliner sparte nach dem 3:0 Sieg gegen die Werkself nicht mit Kritik. „Wenn wir Gegner wie Leverkusen regelmäßig besiegen wollen, dann müssen wir Dinge besser machen – gerade defensiv“, forderte der 45 Jahre alte Ungar. Vor allem ärgerte ihn das Anlaufverhalten seiner Stürmer. „Ich habe in der ersten Halbzeit Fehler gesehen. Bayer hätte das ausnutzen können, dann gehen wir mit 3:3 in die Halbzeit“, erklärte Dardai.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.