Berlin-Westend -  Fredi Bobic ist auch vier Monate nach seinem Start als Sportchef von Hertha BSC und trotz der 0:6-Klatsche bei RB Leipzig voller Tatendrang. Das ist auch gut so. Denn die To-do-Liste ist pickepackevoll. Ganz oben steht der Berliner Sparzwang trotz der vielen Windhorst-Millionen und der Zwist mit Pal Dardai. 

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.