Wenn mal hier etwas von Politikern zu hören ist. Und mal da eine Bemerkung zum neuen Hertha-Stadion fällt, ist davon auszugehen, dass sich im Hintergrund tatsächlich etwas tut. Auch wenn eine Meldung vor dem Berliner Derby gegen den 1. FC Union (Sonnabend, 18.30 Uhr) gerade für Aufregung sorgt: „Traum vom eigenen Stadion an Herthas Lieblingsstandort im Olympiapark endgültig geplatzt“, hieß es plötzlich.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.