Sinsheim - Viele positive Erinnerungen hat Pal Dardai wahrlich nicht an Auswärtsspiele bei der TSG Hoffenheim. Kein einziges Spiel konnte er in seiner ersten viereinhalbjährigen Amtszeit im Kraichgau gewinnen. Happy war er im September 2017 dennoch nach einem 1:1 in Sinsheim. Nicht unbedingt wegen des errungenen Punktes, „sondern weil es in der Kabine richtig guten Milchreis gab. Der war unglaublich“, erklärte Dardai damals. Nun, mehr als vier Jahre später und in seinem 200. Pflichtspiel als Cheftrainer von Hertha BSC, blieb Dardai am Freitagabend ein Erfolgserlebnis im Südwesten abermals verwehrt. Die Berliner verloren bei der TSG mit 0:2 (0:2). „Das ging heute viel zu einfach. Wir hatten zunächst alles unter Kontrolle und bekommen zwei unglückliche Gegentore“, sagte Dardai nach Abpfiff bei Dazn.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.