Berlin - Hertha BSC verliert bei Borussia Dortmund 0:1, weil Rune Jarstein, der Keeper der Blau-Weißen, einen Moment der Schwäche hat. Weil der 36-Jährige auf unerklärliche Weise einen Schuss von Julian Brandt passieren lässt und damit seine Teamkollegen um den Lohn der Arbeit bringt. Das klingt hart, ist vielleicht zu hart als Urteil. Aber der Fehler eines Schlussmanns wiegt halt manchmal so schwer, dass man nach einem Spiel zu keinem anderen Schluss kommen kann. Wie bitter für Jarstein, wie bitter für die Mannschaft, für Trainer Pal Dardai, denn die Elf des Hauptstadtklubs agierte leidenschaftlich, agierte konzentriert, wobei ein Punktgewinn doch eher glücklich gewesen wäre.  

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.