Berlin-Westend - Seit geraumer Zeit pflegt Arne Friedrich über Instagram einen Austausch mit seinen Followern. Dabei offenbarte Herthas Sportdirektor jüngst, dass seine Sehnsucht nach den Sonnenstränden Kaliforniens, seiner Wahlheimat, am größten sei. Ob es den 41 Jahre alten Ex-Nationalspieler schon bald wieder nach Los Angeles zieht, sei derzeit noch offen. „Wir werden uns zu gegebener Zeit an den Tisch setzen und über die Zukunft diskutieren“, kündigte Friedrich an.

Dass dafür noch nicht der richtige Moment war, liegt auch daran, dass er sich seit seiner Rückkehr nach Berlin im Dauerkrisenmodus befindet. Im Herbst 2019 holte ihn Jürgen Klinsmann als Performance-Manager in seinen Trainerstab, zur neuen Saison wurde Friedrich Sportdirektor, dessen Aufgabengebiet sich seit der Entlassung von Manager Michael Preetz Ende Januar weiter vergrößert hat. „Es war eine unfassbare Reise bis hierhin“, blickte Friedrich auf die vergangenen turbulenten 18 Monate zurück.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.