Berlin - Gut vier Minuten war der FC Schalke 04 vor 21 Jahren deutscher Meister, um am Ende nach einem späten Tor des FC Bayern München doch nur als Meister der Herzen in die Geschichtsbücher der Bundesliga einzugehen. Vier Minuten war Hertha BSC bei Arminia Bielefeld vom vorzeitigen Klassenerhalt entfernt, bis zwei späte Tore dafür sorgten, dass sich zumindest punktetechnisch im Abstiegskampf mit der Arminia und dem VfB Stuttgart nichts geändert hat. Silber hatte sich Trainer Felix Magath im drittletzten Saisonspiel bei der Arminia gewünscht, um ein Haar wäre es Gold für Hertha BSC geworden. Aber: Der 1:1-Ausgleich der Bielefelder in der Nachspielzeit und das späte 1:1 des VfB gegen den VfL Wolfsburg haben die Klassenerhaltsparty gesprengt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.