Berlin - Es war damals der Supercoup von Fredi Bobic. Der Manager holte im Sommer 2017 Kevin-Prince Boateng zu Eintracht Frankfurt. Ein Jahr später stand der Junge aus dem Wedding auf dem Balkon am Römer, sang, jubelte mit dem Team über den 3:1-Pokalsieg gegen den FC Bayern. „Bruder, du hast gerufen: Spiel den Ball lang. Bruder, ich habe den Ball lang gespielt und dann …“, erklärte er mit voller Freude das 1:0 von Torschütze Ante Rebic. Die Eintracht-Fans feiern diese Sätze auch heute noch. Boatengs Jubelansprache hat Kult-Status in der Hessen-Metropole. Das alles ist vier Jahre her.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.