Berlin - Im ARD-EM-Studio gab er eine gute Figur als Co-Moderator ab. Elegant-lässig gekleidet sorgte Kevin-Prince Boateng mit seinen lockeren Spielanalysen für interessante, lockere Unterhaltung. Den Fernsehjob beendete der 34-Jährige frühzeitig. Denn sein Heimatverein Hertha BSC rief. Seine Rückkehr wurde mit vielen Hoffnungen verbunden. Und die wurden gleichzeitig mit einem netten Willkommens-Video des Vereins, gedreht in seinem Bezirk Wedding, ordentlich angeheizt. „Hier habe ich das Fußballspielen gelernt, jetzt möchte ich etwas zurückgeben. Ich habe viele Erfahrungen gesammelt“, erklärte er damals.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.