Berlin - Als der junge Franzose Myziane Maolida bei der 1:3-Niederlage von Hertha BSC gegen den 1. FC Köln beim Stand von 0:0 eine hundertprozentige Chance zögerlich vergab, musste ich unwillkürlich an Mittelstürmer Krzysztof Piatek denken. Der wechselte vorige Woche zum AC Florenz. Hätte der „extrem starke Abschlussspieler“ – so nannte ihn Bruno Labbadia – aus dieser Position getroffen? Ich denke schon. Doch das ist graue Theorie.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.