Berlin-Westend -  Die Szene aus der zweiten Halbzeit beim 1:2 gegen den VfL Wolfsburg führte jedem Stadionbesucher vor Augen, dass es bei Dodi Lukebakio anscheinend endlich Klick gemacht hat: Der Belgier im Diensten von Hertha BSC rutschte bei einem Dribbling weg – und saß zunächst auf dem Boden, obwohl der Konter der Gäste nach seinem Ballverlust in vollem Gange war. Doch statt wie so häufig zu lamentieren, sprang Lukebakio auf, nahm die Beine in die Hand und flitzte zurück.

Arne Friedrich sieht gute Entwicklung bei Dodi Lukebakio

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.